Aktionen

Aktion Schuljahr 2020/21

Fasching in der Tüte

Schule ohne Schüler, Schulprojekte verschoben und die nächsten Ferien sind abgesagt. In diesem Jahr läuft wegen der Corona Epidemie so einiges anders, als man es sich wünschen würde.

Damit wenigstens Fasching ein kleines bisschen sattfinden kann, haben sich Frau Petzenhauser und Frau Pischeltsrieder aber etwas ausgedacht: Fasching in der Tüte. Leider wird es keine traditionelle Faschingsfeier in der Schule geben. Aber das heißt nicht, dass ganz auf die fünfte Jahreszeit verzichtet werden muss.

Deshalb kriegen die SVE und die Klassen 1-6 einfach alles Nötige zugeschickt, damit man mit der Klasse doch noch Fasching feiern kann. Neben Konfetti kann man sich vor allem selbst eine Maske basteln. So steht einem ausgefallenen Kostüm nichts im Wege, trotz geschlossener Geschäfte. Zu guter Letzt wurden auch Clownsnasen in manche Faschingstüten gelegt, Clownsschuhe waren nicht in allen Größen vorhanden und man sieht sie unter dem Schreibtisch nur schlecht.

Falls am 15.02.2021 wieder Präsenzunterricht stattfinden darf, dann kann man seine Maske natürlich auch mitbringen. Wenn nicht, dann wird in den Klassen eben online gefeiert. Wer über BigBlueButton arbeiten kann, der kann auch Fasching damit feiern.

Die Sternenklasse hatte so am Faschings-Freitag sehr viel Spaß miteinander, wie man auf den Fotos sehen kann.

Die Schulfamilie hofft natürlich darauf sich bald wieder in der Schule zu sehen. Als besonderes Zuckerl gibt es dann auch einen Krapfen. Dafür liegt in der Faschingstüte ein Gutschein. „Krapfen im Couvert“ klappte leider nicht wie gewünscht. Beim Aufdrücken des Schulstempels gab es eine große Sauerei.
Und falls sich der Präsenzunterricht weiter verschiebt? Dann gibt es eben spätestens an Ostern (frische) Krapfen für alle.

Viel Spaß beim Masken basteln und Fasching feiern dieses Jahr!

Aktion Schuljahr 2020/21

Nikolaus wartet im Wald ...

Auch in diesem Schuljahr haben wir Nikolaus gefeiert – allerdings anders als sonst. In diesem Schuljahr mussten die SVE und die Klassen 1 bis 4 den Nikolaus im Wald suchen.

Nacheinander machten sie sich auf den Weg. Als sie ihn gefunden hatten, konnten sie ihm ein kleines Lied und ein Nikolausgedicht vortragen. Er hat dann aus seinem goldenen Buch vorgelesen und nette Dinge über die Klasse gesagt. Nachdem sich die Kinder mit Punsch – vom Elternbeirat gekocht – aufgewärmt hatten, sind sie mit einer großen Tüte bepackt wieder in die Schule gelaufen.

Dort haben viele Klassen dann noch weiter gefeiert. In der Klasse 1Aa durfte jeder eine Kerze anzünden und bekam einen Lebkuchen aus der großen Nikolaustüte. Den kleinen Schoko-Nikolaus und die Mandarine packten die Kinder in das von ihnen gebastelte Jutesäckchen. Schön war's!

Aktion Schuljahr 2020/21

Auch wir können teilen wie St. Martin

Eigentlich hätte es so schön werden können: Die Greta-Fischer-Schule wollte am 11. November St. Martin feiern: mit Laternenumzug, Martinsliedern, heißem Tee und mit einem echten Martinsfeuer.

Dann kam uns mal wieder „Corona“ dazwischen und alles wurde abgesagt. Schade! Aber wir dachten uns: Was der heilige St. Martin konnte, das können wir auch.

Nachdem wir im Unterricht die Geschichte vom St. Martin gehört hatten, sammelten alle ersten und zweiten Klassen an unserer Schule Spenden für die Dachauer Tafel.

Wir wussten: Lebensmittel die lange haltbar und fest verpackt sind, eignen sich als Spende und zum Teilen am besten.
So machten wir das: Die Schüler brachten von zu Hause viele verpackte Lebensmittel mit, die wir in zwei großen Klappboxen sammelten.

Einen Tag vor dem Martinstag durfte dann die Klasse 2a den „heiligen Martin“ spielen…. Aber nicht auf dem Pferd, sondern mit einem großen Rollwagen. Den hatten wir uns vom Hausmeister Herrn Kesselschläger ausgeliehen.

Bei Nebelwetter und Kälte zogen und schoben wir dann die ganzen schönen Lebensmittel bis in die Brunngartenstraße zur Tafel Dachau.

Nur gut, dass die Sachen wirklich fest verpackt waren, denn als wir schnell an der Ampel über die Straße laufen mussten, kippte uns tatsächlich eine Kiste vom Wagen. Die ganzen schönen Sachen lagen auf der Straße.

Aber rasch wurde alles wieder aufgehoben und weiter ging es. In der Brunngartenstraße wartete schon das Helferteam von der Tafel auf uns. Die haben sich auch sehr über unsere Spende gefreut und sich herzlich bei uns bedankt.

Glücklich darüber, dass wir anderen Menschen, denen es vielleicht nicht so gut geht, ein bisschen helfen konnten schoben wir unseren Rollwagen zurück in die Schule…
Und wisst ihr was? Ein leerer Wagen schiebt sich viel leichter als ein voller…

So ein Glück! So waren wir schnell zurück im warmen Klassenzimmer!